Front Matter

Front Matter

Author(s):
International Monetary Fund
Published Date:
September 1996
Share
  • ShareShare
Show Summary Details

Ziele des IWF

Der Fonds hat folgende Ziele:

  • (i) die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Währungspolitik durch eine ständige Einrichtung zu fördern, die als Apparat zur Konsultation und Zusammenarbeit bei internationalen Währungsproblemen zur Verfügung steht;

  • (ii) die Ausweitung und ein ausgewogenes Wachstum des Welthandels zu erleichtern und dadurch zur Förderung und Aufrechterhaltung eines hohen Beschäftigungsgrades und Realeinkommens sowie zur Entwicklung des Produktionspotentials aller Mitglieder als oberste Ziele der Wirtschaftspolitik beizutragen;

  • (iii) die Stabilität der Währungen zu fördern, geordnete Währungsbeziehungen unter den Mitgliedern aufrechtzuerhalten und Währungsabwertungen aus Wettbewerbsgründen zu vermeiden;

  • (iv) bei der Errichtung eines multilateralen Zahlungssystems für die laufenden Geschäfte zwischen den Mitgliedern und bei der Beseitigung von Devisenverkehrsbeschränkungen, die das Wachstum des Welthandels hemmen, mitzuwirken;

  • (v) das Vertrauen der Mitglieder dadurch zu stärken, daß ihnen zeitweilig unter angemessenen Sicherungen die allgemeinen Fondsmittel zur Verfügung gestellt werden und ihnen so Gelegenheit gegeben wird, Unausgeglichenheiten in ihrer Zahlungsbilanz zu bereinigen, ohne zu Maßnahmen Zuflucht nehmen zu müssen, die dem nationalen oder internationalen Wohlstand schaden;

  • (vi) in Übereinstimmung mit Vorstehendem die Dauer der Ungleichgewichte der internationalen Zahlungsbilanzen der Mitglieder zu verkürzen und den Grad der Ungleichgewichte zu vermindern.

Der Fonds läßt sich in seiner Geschäftspolitik sowie bei allen Beschlüssen von den in diesem Artikel niedergelegten Zielen leiten.

Artikel I, Übereinkommen über den Internationalen Währungsfonds.

Jahresbericht

des

Exekutivdirektoriums

für das am

30. April 1996

abgelaufene Geschäftsjahr

Washington, D.C.

In diesem Bericht werden die folgenden Symbole verwendet:

  • … bedeutet, daß keine Angaben vorliegen;

  • — bedeutet, daß die Zahl gleich null oder weniger als die Hälfte der letzten angegebenen Stelle ist oder daß es den Posten nicht gibt;

  • - wird zwischen Jahreszahlen oder Monaten verwendet (z. B. 1995-96 oder Januar-Juni), um die in einem Zeitraum enthaltenen Jahre oder Monate, einschließlich des ersten und letzten Jahres bzw. Monats, anzugeben;

  • / wird zwischen Jahreszahlen verwendet (z. B. 1995/96), um ein Geschäftsoder Finanzjahr anzugeben.

Ein “Basispunkt” bezieht sich auf ein Hundertstel eines Prozentpunktes (z. B. 25 Basispunkte entsprechen ¼ Prozentpunkt).

Etwaige geringfügige Abweichungen zwischen Einzelbeträgen und deren Summen sind auf Runden der Zahlen zurückzuführen.

Das Geschäftsjahr 1995/96 begann am 1. Mai 1995 und endete am 30. April 1996.

Dollarangaben beziehen sich, falls nicht anders vermerkt, auf US-Dollar; am 30. April 1996 war 1 US-$=0,689629 SZR und 1 SZR=1,45006 US-$.

Der in diesem Bericht verwendete Begriff “Land” bezieht sich nicht in allen Fällen auf ein nach internationalem Recht und Brauch als Staat definiertes Hoheitsgebiet.

Der Begriff “Land” wird auch für einige Hoheitsgebiete benutzt, die an und für sich keine Staaten sind, für die aber auf getrennter und unabhängiger Basis weltweit Statistiken erhoben und verfügbar gemacht werden.

Nichtamtliche Übersetzung: Der englische Text ist die einzige amtliche Version.

Anmerkung: Um die Herausgabe der deutschen Fassung dieses Berichtes zu beschleunigen, erscheint der Anhang im englischen Originaldruck.

Alle Verweise auf Textstellen oder Tabellen im Anhang beziehen sich auf englische Seitenzahlen.

Internationale Standardseriennummer: ISSN 0250-7528

Internationale Standardbuchnummer: ISBN 1-55775-597-3

Internationaler Währungsfonds

700 19th Street, N.W., Washington, D.C. 20431, USA

Telefon: (202) 623-7430 Telefax: (202) 623-7201

Internet: publications@imf.org

Recycling-Papier

Inhaltsverzeichnis

exekutivdirektorium und leitendes personal: Internationaler Währungsfonds

Geschäftsführender Direktor und Vorsitzender des Exekutivdirektoriums
Michel Camdessus
Erster Stellvertretender Geschäftsführender Direktor
Stanley Fischer
Stellvertretende Geschäftsführende Direktoren
Alassane D. OuattaraPrabhakar R. Narvekar
ExekutivdirektorenStellvertretende ExekutivdirektorenExekutivdirektorenStellvertretende Exekutivdirektoren
Karin LissakersBarry S. NewmanEwen L. WatermanJung-Ho Kang
Stefan SchönbergBernd EsdarA. Shakour ShaalanYacoob Yousef Mohammed
Hachiro MesakiToshihiko FukuyamaDmitri TulinAleksei V. Mozhin
Marc-Antoine AuthemanAmbroise FayolleJ.E. IsmaelLatifah Merican Cheong
Huw EvansJon ShieldsDaniel KaeserDanuta Gotz-Kozierkiewicz
Willy KiekensJohann PraderAbbas MirakhorMohammed Dairi
J. de Beaufort WijnholdsOleh HavrylyshynAlexandre KafkaAlberto Calderón
Luis E. BerrizbeitiaVicente J. FernandezK.P. GeethakrishnanH.B. Disanayaka
Enzo R. GrilliNikolaos CoumbisBarnabas S. DiaminiDinah Z. Guti
Ian D. ClarkCharles X. O’LoghlinZHANG ZhixiangHAN Mingzhi
Eva SrejberBenny AndersenCarlos SaitoA. Guillermo Zoccali
Abdulrahman A. Al-TuwaijriSulaiman M. Al-TurkiYves-Marie T. KoissyAlexandre Barro Chambrier
Leitendes Personal
Michael Mussa*Vito TanziJohn B. McLenaghanPatrick Delannoy
Berater in Volkswirt-schaftliehen FragenDirektor, Abteilung FiskalpolitikDirektor, Abteilung StatistikDirektor, Büro Sprachendienst
Leo Van Houtven*Michael MussaKunio SaitoJ.B. Zulu
BeraterDirektor, Abteilung ForschungDirektor, Abteilung Südostasien und PazifikDirektor und Sonder-beauftragter bei den Vereinten Nationen, UN-Büro
Evangelos A. Calamitsis
Direktor, Abteilung AfrikaManuel GuitiánK. Burke Dillon
Direktor, Abteilung Geld-und Wechselkurs politikDirektor, Abteilung Verwaltung
Jack BoormanJoaquin Ferrán
Direktor, Abteilung Entwicklung und Über-prüfung der Wirtschafts-politikClaudio M. LoserDirektor, Europa-Büro (Paris)
Patrick B. de FontenayDirektor, Abteilung Westliche Hemisphäre
Direktor, IWF-InstitutAlan Tait
Paul ChabrierHubert NeissDirektor und Sonder-beauftragter für Handelsfragen, Büro in Genf
Massimo RussoDirektor, Abteilung NahostDirektor, Abteilung Zentralasien
Direktor, Abteilung Europa I
Shailendra J. AnjariaShigemitsu Sugisaki
John Odling-SmeeDirektor, Abteilung ÖffentlichkeitsarbeitSonderberater des Geschäftsführenden DirektorsLindsay A. Wolfe
Direktor, Abteilung Europa IIDirektor, Büro Haushalt und Planung
Francois P. Gianviti
David WilliamsDirektor, Abteilung RechtWarren Minami
Direktor, Abteilung FinanzenDirektor, Büro Elektronischer DatenverarbeitungsdienstAlain Coune
Leo Van HoutvenAmtierender Direktor, Büro Interne Rechnungsprüfung***
Sekretär, Abteilung Sekretariat**
Ian S. McDonald
Chefredakteur

Alphabetische Reihenfolge.

Reinhard Münzberg, Assoziierter Sekretär - mit Wirkung vom 1. Mai 1996.

Umbenannt in Büro Interne Revision und Inspektion - Eduard Brau, Direktor - mit Wirkung vom 1. Mai 1996.

Alphabetische Reihenfolge.

Reinhard Münzberg, Assoziierter Sekretär - mit Wirkung vom 1. Mai 1996.

Umbenannt in Büro Interne Revision und Inspektion - Eduard Brau, Direktor - mit Wirkung vom 1. Mai 1996.

Gouverneursrat, Exekutivdirektorium, Interimsausschuss und Entwicklungsausschuss

In den Gouverneursrat, das höchste Entscheidungsorgan des IWF, entsendet jedes Mitgliedsland einen Gouverneur und einen Stellvertreter. Der Gouverneur wird von dem Mitglied ernannt und ist gewöhnlich der Finanzminister oder der Notenbankpräsident. Alle Befugnisse des Fonds liegen beim Gouverneursrat. Der Gouverneursrat kann diese bis auf einige nicht delegierbare Rechte dem Exekutivdirektorium übertragen. Der Gouverneursrat tritt normalerweise einmal im Jahr zusammen.

Das Exekutivdirektorium (das Direktorium) ist verantwortlich für die Führung der täglichen Geschäfte des Fonds. Es setzt sich aus 24 Direktoren zusammen, die von einzelnen Mitgliedsländern ernannt oder von Gruppen von Mitgliedsländern gewählt werden. Unter dem Vorsitz des Geschäftsführenden Direktors tritt das Direktorium in der Regel mehrmals wöchentlich zusammen. Das Direktorium führt seine Arbeiten weitgehend auf der Basis von Unterlagen durch, die von der Geschäftsleitung des Fonds oder vom Mitarbeiterstab vorbereitet wurden. Im Geschäftsjahr 1995/96 widmete das Direktorium mehr als die Hälfte seiner Zeit Länderfragen (Konsultationen nach Artikel IV sowie der Überprüfung und Genehmigung von Kreditvereinbarungen). In der übrigen Zeit beschäftigte es sich hauptsächlich mit politischen Themen (wie den weltwirtschaftlichen Aussichten, der Entwicklung an den internationalen Kapitalmärkten, den Finanzierungsmitteln des Fonds, der Überwachung, Datenfragen, der Schuldensituation und Fragen hinsichtlich der Fazilitäten des Fonds und der Programmgestaltung).

Der Interimsausschuß des Gouverneursrates für das Internationale Währungssystem ist ein beratendes Organ und besteht aus 24 Gouverneuren des Fonds, Ministern oder anderen Amtsträgern vergleichbaren Ranges; er repräsentiert den gleichen Kreis von Mitgliedern wie das Direktorium des Fonds. Der Interimsausschuß trifft normalerweise zweimal im Jahr zusammen, im April oder Mai und zur Zeit der Jahrestagung des Gouverneursrates im September oder Oktober. Zu seinen Aufgaben gehört es, den Gouverneursrat über Handhabung und Anpassung des internationalen Währungssystems zu unterrichten und zu beraten, einschließlich plötzlich auftretender Störungen, die das internationale Währungssystem bedrohen könnten, und über Vorschläge zur Änderung des IWF-Übereinkommens.

Der Entwicklungsausschuß (der Gemeinsame Ministerausschuß der Gouverneursräte von Weltbank und IWF für den Transfer realer Ressourcen an Entwicklungsländer) hat 24 Mitglieder - Finanzminister und andere Amtsträger vergleichbaren Ranges - und trifft sich in der Regel zur selben Zeit wie der Interimsausschuß. Er unterrichtet und berät die Gouverneursräte der Weltbank und des Fonds über alle Aspekte des Transfers realer Ressourcen an Entwicklungsländer.

Begleitschreiben an den Gouverneursrat

23. Juli 1996

An den

Vorsitzenden des Gouverneursrats

Internationaler Währungsfonds

Sehr geehrter Herr Vorsitzender!

Gemäß Artikel XII Abschnitt 7 Buchstabe a des Übereinkommens über den Internationalen Währungsfonds und gemäß Abschnitt 10 der Satzung des Fonds habe ich die Ehre, dem Gouverneursrat den Jahresbericht des Exekutivdirektoriums für das am 30. April 1996 abgelaufene Geschäftsjahr vorzulegen. Im Einklang mit Abschnitt 20 der Satzung wird der vom Exekutivdirektorium für das am 30. April 1997 ablaufende Geschäftsjahr genehmigte Verwaltungs- und Kapitalhaushalt des Fonds in Anhang IX vorgelegt. Die geprüften Jahresabschlüsse für das am 30. April 1996 abgelaufene Geschäftsjahr der Allgemeinen Abteilung, der SZR-Abteilung, der vom Fonds verwalteten Konten sowie des Angestelltenpensionsplans und des Zusatzplans für Pensionsleistungen werden zusammen mit den diesbezüglichen Berichten des externen Rechnungsprüfüngsausschusses in Anhang X präsentiert.

Mit vorzüglicher Hochachtung

Michel Camdessus

Vorsitzender des Exekutivdirektoriums

    Other Resources Citing This Publication