Internationaler Währungsfonds Jahresbericht 2009 : Fighting the Global Crisis

Back Matter

Author(s):
International Monetary Fund
Published Date:
October 2009
    Share
    • ShareShare
    Show Summary Details

    Exekutivdirektoren und ihre Stellvertreter

    STAND VOM 30. APRIL 20091

    ERNANNT
    Meg Lundsager Daniel HeathVereinigte Staaten
    Daisuke Kotegawa Hiromi YamaokaJapan
    Klaus D. Stein Stephan von StenglinDeutschland
    Ambroise Fayolle Benoît ClaveranneFrankreich
    Alexander Gibbs James TalbotVereinigtes Kônigreich
    GEWÄHLT
    Willy Kiekens (Belgien) Johann Prader (Österreich)Belarus Belgien Kasachstan Luxemburg Österreich Slowakische Republik Slowenien Tschechische Republik Türkei Ungarn
    Age F. P Bakker (Niederlande) Yuriy G. Yakusha (Ukraine)Arménien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Géorgien Israel Kroatien Mazedonien, ehemalige jugoslawische Republik Moldau Montenegro Niederlande Rumänien Ukraine Zypern
    Ramón Guzmán Zapater (Spanien) Alfonso Guerra (Mexiko)Costa Rica El Salvador Guatemala Honduras Mexiko Nicaragua Spanien Venezuela, Bolivarische Republik
    Arrigo Sadun (Italien) Miranda Xafa (Griechenland)Albanien Griechenland Italien Malta Portugal San Marino Timor-Leste
    GE Huayong (China) HE Jianxiong (China)China
    Michael Horgan (Kanada) Stephen O’Sullivan (Irland)Antigua und Barbuda Bahamas Barbados Belize Dominica Grenada Irland Jamaika Kanada St. Kitts und Nevis St. Lucia St. Vincent und die Grenadinen
    Perry Warjiyo (Indonésien) Adrian Chua (Singapur)Brunei Darussalam Fidschi Indonésien Kambodscha Laos, Demokratische Volksrepublik Malaysia Myanmar Nepal Philippinen Singapur Thailand Tonga Vietnam
    Hi-Su Lee (Korea) Christopher Y Legg (Australien)Australien Kiribati Korea Marshallinseln Mikronesien, Fôderierte Staaten von Mongolel Neuseeland Palau Papua-Neuguinea Salomonen Samoa Seychellen Vanuatu
    Jens Olof Henriksson (Schweden) Jarle Bergo (Norwegen)Dänemark Estland Finnland Island Lettland Litauen Norwegen Schweden
    A. Shakour Shaalan (Ägypten) Samir Ei-Khouri (Libanon)Ägypten Bahrain Irak Jemen, Republik Jordanien Katar Kuwait Libanon Libysch-Arabische Dschamahirija Malediven Oman Syrien, Arabische Republik Vereinigte Arabische Emirate
    Abdallah S. Alazzaz (Saudi-Arabien) Ahmed Al Nassar (Saudi-Arabien)Saudi-Arabien
    Samuel Itam (Sierra Leone) Moeketsi Majoro (Lesotho)Angola Äthiopien Botswana Burundi Eritrea Gambia Kenia Lesotho Liberia Malawi Mosambik Namibia Nigeria Sambia Sierra Leone Südafrika Sudan Swaziland Tansania Uganda
    Thomas Moser (Schweiz) Katarzyna Zajdel-Kurowska (Polen)Aserbaidschan Kirgisische Republik Polen Schweiz Serbien Tadschikistan Turkmenistan Usbekistan
    Aleksei V. Mozhin (Russische Föderation) Andrei Lushin (Russische Föderation)Russische Föderation
    Mohammad Jafar Mojarrad (Iran – Islamische Republik) Mohammed Daïri (Marokko)Afghanistan, Islamische Republik Algerien Ghana Iran, Islamische Republik Marokko Pakistan Tunesien
    Paulo Nogueira Batista, Jr. (Brasilien) María Inés Agudelo (Kolumbien)Brasilien Dominikanische Republik Ecuador Guyana Haiti Kolumbien Panama Suriname Trinidad und Tobago
    Adarsh Kishore (Indien) K.G.D.D. Dheerasinghe (Sri Lanka)Bangladesh Bhutan Indien Sri Lanka
    Pablo Andrés Pereira (Argentinien) David Vogel (Uruguay)Argentinien Bolivien Chile Paraguay Peru Uruguay
    Laurean W. Rutayisire (Ruanda) Kossi Assimaidou (Togo)Äquatorialguinea Benin Burkina Faso Côte d’Ivoire Dschibuti Gabun Guinea Guinea-Bissau Kamerun Kap Verde Komoren Kongo, Demokratische Republik Kongo, Republik Madagaskar Mali Mauretanien Niger Ruanda São Tomé und Príncipe Senegal Togo Tschad Zentralafrikanische Republik

    Das Stimmgewicht der einzelnen Stimmengruppen fi ndet sich in Anhang IV auf der Webseite des Jahresberichts; im Geschäftsjahr 2009 eingetretene Veränderungen im Exekutivdirektorium sind in Anhang V auf der Webseite des Jahresberichts aufgeführt.

    Leitende Mitarbeiter

    STAND VOM 30. APRIL 2009

    José Viñals, Berater

    Olivier Blanchard, Volkswirtschaftlicher Berater

    Regionalabteilungen

    Antoinette Monsio Sayeh

    Direktorin, Abteilung Afrika

    Anoop Singh

    Direktor, Abteilung Asien und Pazifik

    Marek Belka

    Direktor, Abteilung Europa

    Masood Ahmed

    Direktor, Abteilung Naher Osten und Zentralasien

    Nicolas Eyzaguirre

    Direktor, Abteilung Westliche Hemisphäre

    Fachabteilungen und Abteilungen Für Besondere Dienstleistungen

    Andrew Tweedie

    Direktor, Abteilung Finanzen

    Carlo Cottarelli

    Direktor, Abteilung Fiskalpolitik

    Leslie Lipschitz Direktor, IWF-Institut

    Sean Hagan

    Chefsyndikus und Direktor, Abteilung Recht

    José Viñals

    Direktor, Abteilung Geld- und Kapitalmärkte

    Reza Moghadam

    Direktor, Abteilung Strategie, Grundsatzpolitik

    und Überprüfung

    Olivier Blanchard

    Direktor, Abteilung Forschung

    Adelheid Burgi-Schmelz

    Direktorin, Abteilung Statistik

    Information und Liaison

    Caroline Atkinson

    Direktorin, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

    Akira Ariyoshi

    Direktor, Regionalbüro Asien und Pazifik

    Saleh Nsouli Direktor, Europa-Büros

    Elliott Harris

    Sonderbeauftragter im IWF, Büro bei

    den Vereinten Nationen

    Unterstützende Dienstleistungen

    Shirley Siegel

    Direktorin, Abteilung Personalwesen

    Unbesetzt

    Sekretär, Abteilung Sekretariat

    Frank Harnischfeger

    Direktor, Abteilung Technologie und allgemeine Dienste

    Jonathan Palmer

    Chief Information Officer, Abteilung Technologie

    und allgemeine Dienste

    Büros

    Siddharth Tiwari

    Direktor, Büro für Haushalt und Planung

    Barry Potter

    Direktor, Büro für interne Revision und Inspektion

    Alfred Kammer

    Direktor, Büro für das Management der technischen Hilfe

    Thomas Bernes

    Direktor, Unabhängiges Evaluierungsbüro

    Organigramm des IWF

    STAND VOM 30. APRIL 2009

    1 Der formelle Titel lautet „Gemeinsamer Ministerausschuss der Gouverneursräte von IWF und Weltbank für den Transfer realer Ressourcen an Entwicklungsländer“.

    2 Dem Büro des Geschäftsführenden Direktors angegliedert.

    Anmerkungen

    Kapitel 1

    Das Geschäftsjahr des IWF (GJ) beginnt jeweils am 1. Mai und endet am 30. April.

    Eine Erläuterung der SZR finden Sie im Internetauftritt des IWF unter „Special Drawing Rights (SDRs)—A Fact Sheet“, unter www.imf.org/external/np/exr/facts/sdr.htm.

    Am 2. April 2009 wurde das Forum für Finanzstabilität (Financial Stability Forum – FSF) als Rat für Finanzstabilität (Financial Stability Board – FSB) neu gegründet, mit erweiterter Mitgliedschaft. Siehe FSF-Pressemitteilung Nr. 14/2009, „Financial Stability Forum Re-established as the Financial Stability Board“, verfügbar auf dem Internetauftritt des FSF unter www.fsforum.org/.

    Kapitel 2

    Dieses Kapitel stützt sich auf Informationen im Weltwirtschaftsausblick (World Economic Outlook – WEO) und im Bericht zur Stabilität des globalen Finanzsystems (Global Financial Stability Report – GFSR) vom April 2009. Zusammenfassungen der Gespräche des Exekutivdirektoriums zum WEO und GFSR vom Oktober 2008 und April 2009 sind in die beiden Publikationen eingegliedert; die Publikationen können über den Internetauftritt des IWF abgerufen werden (www.imf.org/external/pubs/ft/weo/2008/02/pdf/annex.pdf und www.imf.org/external/pubs/ft/weo/2009/01/pdf/annex.pdf jeweils für die WEO-Berichte vom Oktober und April bzw. über www.imf.org/external/pubs/ft/gfsr/2008/02/pdf/annex.pdf und www.imf.org/external/pubs/ft/gfsr/2009/01/pdf/annex.pdf jeweils für die GFSR-Berichte vom Oktober und April) oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Kapitel 3

    Siehe zum Beispiel Kapitel 1, „Global Prospects and Policy Issues“, in den Berichten des World Economic Outlook vom Oktober 2007 (verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/pubs/ft/weo/2007/02/) und April 2008 (verfügbar unter www.imf.org/external/pubs/ft/weo/2008/01/) sowie Kapitel 1, „Assessing Risks to Global Stability“, in den Global Financial Stability Reports vom Oktober 2007 (verfügbar unter www.imf.org/External/Pubs/FT/GFSR/2007/02/index.htm) und April 2008 (verfügbar unter www.imf.org/External/Pubs/FT/GFSR/2008/01/index.htm).

    Die Direktoriumsbesprechung stützte sich auf Informationen aus Stabsarbeiten mehrerer Fonds-Abteilungen. Siehe „Food and Fuel Prices—Recent Developments, Macroeconomic Impact, and Policy Responses“, verfügbar im Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/pp/eng/2008/063008.pdf, sowie „The Balance of Payments Impact of the Food and Fuel Price Shocks on Low-Income African Countries: A Country-by-Country Assessment“, verfügbar unter www.imf.org/external/np/pp/eng/2008/063008a.pdf.

    Webkästen und Web-Tabellen finden sich neben Anhängen und weiteren Unterlagen im Zusammenhang mit dem Jahresbericht auf der Webseite. Die Adresse der Webseite lautet: www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm. Um technologische Fortschritte besser zu nutzen und den Jahresbericht knapper und überzeugender zu gestalten, beschloss das Exekutivdirektorium 2007, den Jahresbericht in zwei Komponenten aufzugliedern: den gedruckten Bericht und eine begleitende CD-ROM. Dieses Jahr wird in Ausnutzung weiterer technologischer Fortschritte eine Webseite des Jahresberichts im Webauftritt des IWF die CD-ROM als Ergänzung zum gedruckten Bericht ersetzen. Eine CD-ROM, die das Internetmaterial enthält, steht ebenfalls zur Verfügung und kann auf Wunsch beim Office of External Relations des IWF angefordert werden.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses the Fund’s Response to the 2007-08 Financial Crisis and Collaboration with the Financial Stability Forum”, PIN 08/132, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08132.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe die folgenden Öffentlichen Informationsmitteilungen (Public Information Notices – PIN), die alle auf der Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index. htm oder auf dem Internetauftritt des IWF mit den folgenden URLs aufgerufen werden können: „IMF Reforms Exogenous Shocks Facility“, PIN 08/130, verfügbar unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08130.htm; „IMF Executive Board Reviews the Fund’s Financing Role“, PIN 08/131, verfügbar unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08131.htm; „IMF Executive Board Has Preliminary Discussions on Adequacy of and Options for Supplementing Fund Resources“, PIN 09/24, verfügbar unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0924.htm; „IMF Executive Board Discusses Reforms of Lending Instruments for Low-Income Countries“, PIN 09/38, verfügbar unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0938.htm; „IMF Executive Board Discusses Changing Patterns in Low-Income Country Financing and Implications for Fund Policies on External Financing and Debt“, PIN 09/39, verfügbar unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0939.htm; und „IMF Executive Board’s Initial Discussion on Review of Fund Facilities—Analytical Basis for Fund Lending and Reform Options“, PIN 09/41, verfügbar unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0941.htm.

    Siehe „IMF Overhauls Nonconcessional Lending Facilities and Conditionality“, PIN 09/40, verfügbar im Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0940.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Executive Board Has Preliminary Discussions on Adequacy of and Options for Supplementing Fund Resources“, PIN 09/24, verfügbar im Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0924.htm oder auf der Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Japan signalisierte im November 2008, dass es bereit sei, dem IWF bis zu 100 Mrd. US$ zur Überwindung der globalen Krise zur Verfügung zu stellen. Der Vertrag zur bilateralen Kreditvereinbarung mit der japanischen Regierung wurde am 13. Februar 2009 unterzeichnet.

    Für Einzelheiten zu diesen beiden Initiativen siehe „Debt Relief Under the Heavily Indebted Poor Countries (HIPC) Initiative—A Fact Sheet“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/exr/facts/hipc.htm, und „The Multilateral Debt Relief Initiative (MDRI)—A Fact Sheet“, verfügbar unter www.imf.org/external/np/exr/facts/mdri.htm.

    Entscheidungs- und Abschlusszeitpunkte unter der Initiative werden in „Armutsbekämpfung und Schuldenerleichterung" in Kapitel 4 erläutert.

    Siehe „The Executive Directors of the IMF Hold Seminar on Fuel and Food Price Subsidies—Issues and Reform Options“, PIN 08/135, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08135.htm oder auf der Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm, ebenso „Food and Fuel Prices—Recent Developments, Macroeconomic Impact, and Policy Responses“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/pp/eng/2008/063008.pdf, welche das Direktorium informell bei einem Treffen im Juni 2008 erörterte, sowie die Aktualisierung vom September 2008, verfügbar unter www.imf.org/external//np/pp/eng/2008/091908.pdf.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses ‘Initial Lessons of the Crisis’“, PIN 09/30, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0930.htm oder auf der Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm, sowie das Stabspapier „Initial Lessons of the Crisis“, das die Grundlage für die Aussprache bildete, auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/pp/eng/2009/020609.pdf.

    Die Verdoppelung der Kreditvergabekapazität des IWF war der Vorschlag zu der Zeit; spätere Empfehlungen fassten jedoch eine Verdreifachung dieser Kapazität ins Auge. Siehe „Sicherstellung adäquater Fondsmittel für die Bewältigung der Krise“.

    Siehe „IMF Executive Board Holds Board Seminar on the State of Public Finances: Outlook and Medium-Term Policies after the 2008 Crisis“, PIN 09/31, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0931.htm oder auf der Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „The Balance of Payments Impact of the Food and Fuel Price Shocks on Low-Income African Countries: A Country-by-Country Assessment”, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external//np/pp/eng/2008/063008a.pdf, und „Food and Fuel Prices—Recent Developments, Macroeconomic Impact, and Policy Responses“, verfügbar unter www.imf.org/external//np/pp/eng/2008/063008.pdf, sowie die Aktualisierung vom September 2008, verfügbar unter www.imf.org/external/np/pp/eng/2008/091908.pdf.

    Der Bericht ist verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/pubs/ft/books/2009/globalfin/globalfin.pdf.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses Changing Patterns in Low-Income Country Financing and Implications for Fund Policies on External Financing and Debt“, PIN 09/39, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0939.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Für Einzelheiten über das Direktoriumsgespräch zur Dreijahresprüfung der Überwachung siehe „IMF Executive Board Reviews the Fund’s Surveillance“, PIN 08/133, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08133.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm. Weitere Informationen zu den Überwachungsprioritäten des IWF finden sich in „Surveillance Priorities for the International Monetary Fund: 2008-2011“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/pdr/surv/2008/index.htm.

    Siehe „International Working Group of Sovereign Wealth Funds is Established to Facilitate Work on Voluntary Principles“, Pressemittei-lung 08/97, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pr/2008/pr0897.htm oder auf der Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Convenes Second Annual Roundtable of Sovereign Asset and Reserve Managers“, Pressemitteilung 09/44, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pr/2009/pr0944.htm oder auf der Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Executive Board Integrates the Offshore Financial Center Assessment Program with the FSAP“, PIN 08/82, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn0882.htm oder über die Webseite des Jahresberichts www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Executive Board Reviews Progress in Members’ Provision of Data to the Fund for Surveillance Purposes“, PIN 08/60, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn0860.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Executive Board Reviews Data Standards Initiatives“, PIN 08/147, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08147.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm. Weitere Informationen über die Datenstandard-Initiativen des IWF finden Sie im Beitrag „IMF Standards for Data Dissemination—A Fact Sheet“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/exr/facts/data.htm.

    Subskription beim SDDS und Teilnahme am GDDS sind freiwillig. Ungefähr vier Fünftel der Mitgliedsländer im IWF sind entweder Subskribenten beim SDDS (64 per 30. April 2009) oder Teilnehmer am GDDS (95 per 30. April 2009), und sechs Länder konnten seit der Einrichtung des GDDS 1997 vom GDDS zum SDDS vorrücken. Algerien, Bahrain, San Marino und die Vereinigten Arabischen Emirate nahmen ihre Teilnahme am GDDS im Lauf des GJ 2009 auf.

    Weitere Informationen zu der Befragung finden Sie in: Thomas Dorsey, „Trade Finance Stumbles" in Finance & Development, Ausgabe März 2009, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/pubs/ft/fandd/2009/03/.

    Die Ökonomen des IWF besuchen regelmäßig – gewöhnlich einmal im Jahr – die Mitgliedsländer, um Informationen einzuholen und mit den Vertretern von Regierung und Zentralbank zum Meinungsaustausch zusammenzukommen. Sie treffen oft auch mit anderen interessierten Gruppen, wie Parlamentariern und Vertretern der Geschäftswelt, des Finanzsektors, der Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft zusammen, um dem Land zu helfen, seine Wirtschaftspolitik und seine wirtschaftliche Richtung zu bewerten. Nach der Rückkehr in die Hauptniederlassung des IWF legt das Ökonomenteam dem Exekutivdirektorium einen Bericht zur Erörterung vor, und die Ansichten des Direktoriums werden daraufhin den Behörden des betreffenden Landes übermittelt. Die meisten Berichte werden auf dem Internet-auftritt des IWF veröffentlicht.

    Siehe „IMF Executive Board Holds Board Seminar on Fiscal Risks—Sources, Disclosure, and Management“, PIN 08/73, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn0873.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Executive Board Concludes 2008 Discussions on Common Policies of WAEMU Countries“, PIN 08/63, „IMF Executive Board Concludes 2008 Article IV Consultation on Euro Area Policies“, PIN 08/98, und „IMF Executive Board Discusses Paper on GCC Monetary Union: Choice of Exchange Rate Regime“, PIN 08/144, alle verfügbar im Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn0863.htm, www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn0898.htm sowie www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08144.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pzbs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Die REOs sind verfügbar über die Webseite der REOs auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/pubs/ft/reo/reorepts.aspx. Material zu den im GJ 2009 veröffentlichten REOs findet sich ebenfalls auf dem Internetauftritt des IWF.

    Kapitel 4

    Der IEO-Bericht ist verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.ieo-imf.org/eval/complete/eval_05212008.html oder über die Webseite des Jahresberichts, unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm. Siehe auch die Pressemitteilung des IEO, in der die Veröffentlichung des Berichts angekündigt wird, „IEO Calls for Strengthening of Governance at IMF“, IEO-Pressemitteilung 08/02, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.ieo-imf.org/eval/complete/eval_05212008.html.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses Working Group Report Following IEO Evaluation of Fund Corporate Governance“, PIN 08/134, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08134.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm. Der Bericht der Arbeitsgruppe ist auch über die Webseite des Jahresberichts verfügbar oder auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/pp/eng/2008/073108.pdf.

    Der Bericht des Ausschusses, allgemein als „Manuel-Bericht" bezeichnet, ist verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/omd/2009/govref/032409.pdf oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Executive Board Concludes Discussion on the Role of the Fund in Low-Income Countries“, PIN 08/125, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08125.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses Reforms of Lending Instruments for Low-Income Countries“, PIN 09/38, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0938.htm oder über die Webseite des Jahresberichts, www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm. Die Direk-toriumsaussprache basierte auf einem Stabsbericht, „The Fund’s Facilities and Financing Framework for Low-Income Countries“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/pp/eng/2009/022509.pdf.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses Changing Patterns in Low-Income Country Financing and Implications for Fund Policies on External Financing and Debt“, PIN 09/39, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2009/pn0939.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „Heavily Indebted Poor Countries (HIPC) Initiative and Multilateral Debt Relief Initiative (MDRI)—Status of Implementation“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/pp/longres.aspx?id=4278.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses Reforms to Enhance the Impact of Fund Technical Assistance“, PIN 08/58, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn0858.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses the Policy for Country Contributions for Capacity Building“, PIN 08/129, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08129.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Die Ländergebühren betragen 10 Prozent der Kosten für einkommensschwache Länder, 30 Prozent für Länder mit niedrigem bis mittlerem Einkommen, 50 Prozent für Länder mit mittlerem bis gehobenem Einkommen und 100 Prozent für einkommensstarke Länder. Viele spezifische Arten der technischen Hilfe sind gebührenfrei: (1) Bewertungen im Rahmen des FSAP oder Berichte über die Einhaltung von Standards und Kodizes (ROSCs), (2) geberfinanzierte technische Hilfe, (3) technische Hilfe für Programmländer, (4) technische Hilfsleistungen, die unter die Geringfügigkeit fallen, (5) regionale Seminare, Workshops und Konferenzen und (6) die übergreifende Teilnahme von Fondsmitarbeitern an den technischen Hilfsmissionen anderer internationaler Organisationen.

    Siehe „IMF Executive Directors Hold Seminar on Training as Part of Capacity Building“, PIN 08/66, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn0866.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn0866.htm.

    Kapitel 5

    Eine Erläuterung des SZR und diesbezüglicher Themen ist zu finden in „Special Drawing Rights (SDRs)—A Fact Sheet“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/exr/facts/sdr.htm.

    Kredittranchen bezeichnen die Größe der Käufe (Auszahlungen) in Proportion zur Quote des IWF-Mitglieds. Auszahlungen bis zu 25 Prozent der Quote eines Mitglieds sind zum Beispiel Auszahlungen der ersten Kredittranche und verlangen von den betreffenden Mitgliedern angemessene Anstrengungen zur Behebung ihrer Zahlungsbilanzprobleme. Anträge auf Auszahlungen über 25 Prozent werden als Ziehungen der oberen Kredittranche bezeichnet; sie werden in Raten ausbezahlt, sobald der Darlehensnehmer bestimmte, im Voraus festgelegte Leistungsziele erreicht. Diese Auszahlungen erfolgen normalerweise im Zusammenhang mit einer Bereitschaftskredit- oder Erweiterten Kreditvereinbarung (und der neuen Flexiblen Kreditlinie). Zugang zu IWF-Mitteln außerhalb einer Vereinbarung ist selten und wird es vermutlich auch bleiben.

    Anfang Mai 2009 billigte das Exekutivdirektorium eine gezielte Aufhebung dieser Aussetzung der technischen Hilfe für Simbabwe.

    Für weitere Informationen zum neuen Einkommensmodell siehe „Einkommen, Gebühren, Vergütung und Lastenteilung" weiter oben in diesem Kapitel.

    Siehe „Statement by the Managing Director on Strategic Directions in the Medium-Term Budget“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/pp/eng/2008/041208.pdf.

    Siehe „Ergebnis des Stellenabbaus im GJ 2009" weiter unten in diesem Kapitel.

    Das Exekutivdirektorium genehmigte auch den Vortrag von bis zu 30 Mio. US$ an ungenutzten Mitteln aus dem Verwaltungshaushalt des GJ 2008 auf den Umstrukturierungshaushalt. Laut den neuesten verfügbaren Daten am Ende des Geschäftsjahres werden die Umstrukturierungsausgaben den vom Direktorium verabschiedeten Umstrukturierungshaushalt voraussichtlich nicht übersteigen.

    Darüber hinaus wird ein Betrag von 79.120 US$ zur Deckung von Unkosten ausbezahlt.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses Working Group Report Following IEO Evaluation of Fund Corporate Governance“, PIN 08/134, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08134.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Executive Board Discusses Implementation Plan Following IEO Evaluation of Structural Conditionality in IMF-Supported Programs“, PIN/08/52, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn0852.htm oder über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „IMF Concludes Discussion of the Periodic Monitoring Report on the Status of Implementation Plans in Response to Board-Endorsed IEO Recommendations“, PIN/08/150, mit dem PMR selbt verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter www.imf.org/external/np/sec/pn/2008/pn08150.htm über die Webseite des Jahresberichts unter www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2009/eng/index.htm.

    Siehe „Selected Decisions and Selected Documents of the IMF, Thirtieth Issue—Transparency and Fund Policies—Publication Policies“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter http://www.imf.org/external/pubs/ft/sd/index.asp?decision=13564-(05/85).

    Siehe „Key Trends in Implementation of the Fund’s Transparency Policy“, verfügbar auf dem Internetauftritt des IWF unter http://www.imf.org/external/np/pp/eng/2009/022309.pdf.

      Other Resources Citing This Publication